• ConstruBadge
  • Avantages et soutien
  • Avantages ouvrier
  • Formations
  • Bien-être
  • Publications
  • FAQ
  • Corona

Welche sind die Pflichten betreffend die Telearbeit?

Dem KE vom 28. Oktober 2021 gemäß, ist die Telearbeit zu Hause in allen Unternehmen, Verbänden und Diensten für alle bei ihnen beschäftigten Personen unabhängig von der Art ihres Arbeitsverhältnisses verpflichtet, außer wenn dies ist aufgrund der Art der Funktion, der Kontinuität der Geschäftsführung des Unternehmens, seiner Aktivitäten oder seiner Dienstleistungen unmöglich. 
 

•   In einer ersten Phase, die bis zum 28. Januar einschließlich dauern wird, ist Telearbeit 4 Tagen pro Woche verpflichtet. 

•    Telearbeit muss über das spezielle Tool des LSZ registriert werden. Das LSZ möchte zwei Zahlen kennen:
1) die Gesamtzahl der Mitarbeiter (also sowohl im Büro als auch auf der Baustelle) pro Betriebseinheit bei der Kreuzpunktbank der Unternehmen und
2) die Zahl der Arbeitnehmer, die eine mit Telearbeit nicht vereinbare Funktion ausüben (was die große Mehrheit der Arbeiter betrifft). 

•    Die Erklärung für die Periode vom 22. November bis zum 31. Dezember 2021 bezieht sich auf die Situation am dritten Werktag nach dem Inkrafttreten dieses Beschlusses und muss bis spätestens am 30. November 2021 abgegeben werden. Die folgenden Erklärungen werden sich auf die Situation am ersten Werktag des Monats beziehen und müssen spätestens am sechsten Kalendertag dieses Monats eingereicht werden. 

•    Die KMU mit weniger als 5 Arbeitnehmer sind von dieser Registrierungspflicht freigestellt. 

•    Nur Arbeitnehmer, die eine mit Telearbeit unvereinbare Funktion ausüben, die in der Betriebseinheit (Büro oder Werkstatt) eines Unternehmens (also nicht auf Baustellen!) tätig sind, müssen eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers (oder „irgendeinen anderen Nachweis“) vorlegen, dass ihre Anwesenheit am Arbeitsplatz erforderlich ist. Ein Standardattest finden Sie auf der FÖD BASK-Webseite

•    Für alle Deutlichkeit: Mitarbeiter, die ihren Tag im Büro arbeiten, müssen dieses Attest nicht vorlegen. Es wird empfohlen, dass der Arbeitgeber über ein internes Registrierungssystem verfügt, um nachzuweisen, wer an einem bestimmten Tag im Büro arbeitet.

•    In Bezug auf die Tage Arbeit im Büro (erstens 1, dann 2 Tage pro Woche) bestimmt der KE, dass dies auf freiwilliger Basis und unter Einhaltung der präventiven Maßnahmen erfolgen muss. Außerdem werden Grenzen gesetzt. Bis zum 19. Dezember 2021 einschließlich dürfen höchstens 20 % der Arbeitnehmer, für welche Telearbeit verpflichtet ist, in der Betriebseinheit beschäftigt sein. Ab dem 20. Dezember wird dieser Prozentsatz auf 40 % steigen. 

•    Bei der Berechnung dieses Prozentsatzes dürfen wir daher Personen nicht berücksichtigen, die „wegen der Art ihrer Tätigkeit oder aus Gründen der Kontinuität der Tätigkeit“ absolut nicht zu Hause arbeiten können.

•    Bei KMU mit weniger als 10 Beschäftigten dürfen höchstens fünf derjenigen, für die Telearbeit verpflichtet ist, jederzeit in der Betriebseinheit anwesend sein.